Pegida – läuft nicht in Köln

© Redaktion Kein Veedel für Rassismus - Fotoinfo: Die Straße gehört uns. Demospitze auf der Deutzer Brücke in Richtung Roncaliplatz
© Redaktion Kein Veedel für Rassismus – Fotoinfo: „Die Straße gehört uns.“ Demospitze auf der Deutzer Brücke in Richtung Roncalliplatz.

Mindestens 12.000 Menschen setzten gestern ein eindrucksvolles und entschlossenes Zeichen gegen KögIdA. Die große Menge der GegendemonstrantInnen und entschlossene Blockaden verhinderten, dass die rassistische Demonstration durch Köln laufen konnte. Das klägliche Häuflein der 300 „Kögida“-AnghängerInnen musste sich mit einer Kundgebung auf dem Ottoplatz zufrieden geben, umzingelt von GegendemonstrantInnen. Nachdem am Kundgebungsplatz von „Kein Veedel für Rassismus“ an der Siegesstraße die ca. 5000 DemonstrantInnen die Fußgängerbrücke und Teile der Wegstrecke blockiert hatten und sich gegenüber der geplanten Wegstrecke postierten, war schnell klar:

Pegida – läuft nicht in Köln.

Leider gab es bei den friedlichen Aktionen des zivilen Ungehorsams der DemonstrantInnen brutale Knüppel- und Pfeffersprayeinsätze der Polizei. Offensichtlich war es die eigentliche Polizeistrategie, „Kögida“ durch Köln laufen zu lassen. Der Entschlossenheit der DemonstrantInnen ist es zu verdanken, dass dies nicht durchgesetzt werden konnte. Nach der Beendigung der „Kögida“-Kundgebung zogen noch ca. 2000 Menschen von „Kein Veedel für Rassismus“- und „Köln stellt sich Quer“ über die Deutzer Brücke zum Roncalliplatz, exakt auf der von „Kögida“ geplanten Route.

Hans Lober, Pressesprecher von „Kein Veedel für Rassismus“: „Mindestens 12.000 KölnerInnen haben heute mehr als deutlich gemacht, dass sie rassistische Hetze á la „Pegida“ in Köln nicht dulden. „Kögida“ – läuft nicht in Köln und das gilt auch für die Zukunft!“

© Redaktion Kein Veedel für Rassismus
© Redaktion Kein Veedel für Rassismus – Fotoinfo: Protest bei der Kundgebung von „Köln stellt sich quer“.
© Redaktion Kein Veedel für Rassismus - Fotoinfo: Kläglicher Haufen im Dunkeln
© Redaktion Kein Veedel für Rassismus – Fotoinfo: Kläglicher Haufen im Dunkeln
© Redaktion Kein Veedel für Rassismus - Fotoinfo: Sebastian Nobilé und Melanie "Es ist unerhbelich, ob es den Holocaust gegeben hat" Dittmer auf der Kögida-Kundgebung.
© Redaktion Kein Veedel für Rassismus – Fotoinfo: Sebastian Nobilé und
Melanie „Es ist unerhbelich, ob es den Holocaust gegeben hat“ Dittmer
auf der Kögida-Kundgebung.