Alle Artikel in: Nord

Buchstabensanierung am Nippesser-Markt…

…für die Buchstabenkette „Kein Veedel für Rassismus“. Trotz Regen hatten viele Nippesser*innen Spaß an der Renovierung der alten Buchstaben aus 2014, für die stadtweite Kampagne „Kein Veedel für Rassismus“. Unterm Tadsch Mahal am Nippesser-Markt wurde das Motto in die Öffentlichkeit getragen und wirkte (wie selbstverständlich) für ein buntes Miteinander. Anschließend sind Einige noch zum Heumarkt gezogen, um gegen den AfD-Parteitag im Maritim zu protestieren. In den einzelnen Stadtteilen des Kölner Norden wird weiter gegen Rassisten*innen kreiert. Demnächst gibt es einen politischen Kneipenzug, um die Bierdeckel „Kein Kölsch für Nazis“ zu verbreiten. Der Kölner Norden lässt Grüßen.

Auftakt von „Kein Veedel für Rassismus“ im Kölner Norden

© Redaktion Kein Veedel für Rassismus Am 02.02.2017 ging die Kampagne für den Kölner Norden mit einem gutbesuchten Treffen an den Start. 45 motivierte Leute trafen sich im Büze Altenberger Hof um sich zu vernetzen. Alte und Junge, viele aus Kernnippes, aber auch von Weidenpesch, Bilderstöckchen und Niehl sind ein powervoller Anfang. Viele betonten auch, dass sie sich durchaus als Multiplikatoren in ihrem Tätigkeits- und Bekanntenkreis sehen, ob in der Theaterszene, in Schulen, Sportvereinen oder Willkommensgruppen, nicht zuletzt auch in diversen Communities. Im Gespräch kamen viele Ideen und Blickwinkel zusammen. Einerseits soll kein Auftreten von Rassisten unwidersprochen bleiben, andererseits will mensch die gesellschaftlichen Probleme in den Blick nehmen, die von den Rechten funktionalisiert werden. Im saturierten Kernnippes stellt sich das sicherlich anders dar, als am Rand von Bilderstöckchen. Sogar Impulse aus der Bewegung „Bürgerbesen“, die den Diktator von Bukina Faso wegfegte, erreichten Nippes. Jede Aktion dort wird von Musik und erzählten Geschichten eingeleitet, was eigentlich gut zum kölschen Rassisten-Wegschunkeln passen könnte. Für Kernnippes wurde gleich das nächste Treffen vereinbart, gemeinsam wird’s weitergehen mit Stammtischkämpferinnentraining und …